Die Identifizierung Der Erektilen Dysfunktion Ursachen

Kurze Fakten über ED

  • ED ist eine weltweite Erkrankung, die sowohl Männer und Frauen.
  • ED ist definiert als die Unfähigkeit zu erreichen oder aufrechtzuerhalten eine Erektion ausreichend Steifigkeit für die vaginale penetration und den Abschluss der sexuellen Handlung.
  • Die Prävalenz der ED ist voraussichtlich ein Anstieg von 152 Millionen im Jahr 1995 auf 322 Millionen im Jahr 2025.
  • ED betrifft 50% der Männer älter als 40 Jahre.
  • Wesentliche Ursachen für ED gehören Altern, Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Arteriosklerose und Bluthochdruck, diabetes und Radikale Prostatektomie.
  • Lifestyle-Entscheidungen können machen Sie anfälliger für EDs; Alkoholismus, Drogenkonsum, übergewicht, Rauchen, bestimmte Medikamente, und sogar die "verlängerte Radfahren" können dazu führen, ED.
  • Kann ED verursachen psychische Belastungen und psychischer stress können Ursache ED; wenn Männer sind frustriert durch Ihre Unfähigkeit zu führen, es kann machen es noch schwieriger zu überwinden, ED.

Was ist ED?

ED stellt die anhaltende Unfähigkeit zu erreichen und aufrechtzuerhalten eine Erektion ausreichend zu erlauben, um eine befriedigende sexuelle Leistung für mindestens 3 Monate. ED hat erhebliche Auswirkungen auf die physische und psychische Gesundheit von Menschen weltweit, und kann auch Auswirkungen auf die Lebensqualität sowohl der betroffenen und Ihren Partnern.

Die Erektion ist ein Komplexes Phänomen, in dem es um eine zarte und koordinierte balance zwischen Neuro -, Gefäß-und Gewebe-Kompartimenten. Dies schließt die arterielle Dilatation, die Entspannung des trabekulären glatten Muskulatur und der Aktivierung der körperlichen veno-okklusiven Mechanismus.

Die häufigsten Risikofaktoren für ED gehören Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, diabetes mellitus, Hyperlipidämie, Hypogonadismus, unteren Harnwege Symptome, metabolisches Syndrom, depression und Rauchen.

ED betrifft mehr als 150 Millionen Männer weltweit betrifft Männer unterschiedlichen Alters, auch jüngere.

ED-Symptome können erscheinen den meisten Männern als vorübergehende, aber in der Tat, die Symptomatik ist persistent. Es kann dazu führen, eine Menge frustration, wenn Sie nicht behandelt. Die meisten Fälle, die konfrontieren mit ED nicht zugeben, dass Sie dieses problem haben und sich weigern, einen Termin zu bekommen zu der Sexualwissenschaftler.

Symptome von ED

Anzeichen und Symptome von ED kann unterscheiden sich von person zu person. Einige Männer können in der Lage sein, aufrecht zu erhalten, eine Erektion für einen kurzen Zeitraum, während andere Männer weisen eine vollständige Unfähigkeit eine Erektion zu erreichen.

Diese Zeichen und Symptome schließen ein:

  • Schwierigkeiten beim erreichen einer Erektion;
  • Unfähigkeit zur Aufrechterhaltung einer Erektion;
  • Unfähigkeit, eine Erektion zu haben;
  • Vorzeitige Ejakulation;
  • Verzögerte Ejakulation;
  • Unfähigkeit zu ejakulieren;
  • Verminderte libido oder Sexualtrieb;
  • Eine Dysfunktion der Muskeln des Beckenbodens;
  • Trauma auf das Becken, wie Becken-Frakturen;
  • Scheitern an sich erregt nach ausreichender stimulation, das ist ein Zustand, bekannt als Anorgasmie;
  • Niedrige Spiegel des Hormons Testosteron;

Was ist der Mechanismus der Erektion des Penis?

Anatomie des penis

Der penis besteht aus den folgenden Komponenten:

  • Zwei Kammern, die corpora cavernosa genannt werden, die Funktion als Blut-gefüllten kondensatoren bietet Struktur, um den erigierten organ;
  • Harnröhre, die den Kanal für Urin und Sperma,
  • Schwellkörper umgibt die Harnröhre, zwei Hauptschlagadern und mehrere Venen und Nerven;
  • Welle, der längste Teil des penis;
  • Der Kopf (Eichel), am Ende der Welle;
  • Der meatus oder eine öffnung an der Spitze des Kopfes, wo Urin und Samen werden ausgestoßen.

Wie entsteht eine Erektion auftreten?

Der penis physiologischer Zustände von Schlaffheit oder Montage ergeben sich aus der Kontraktion oder der Entspannung, bzw. der glatten Muskelzellen im corpus cavernosum. Die balance zwischen Anspannung und Entspannung gesteuert durch das zentrale und periphere Faktoren, bei denen viele Sender und transmitter-Systeme. Faktoren, die Vermittlung der Kontraktion in den penis gehören Noradrenalin, endothelin-1, Neuropeptid Y, prostanoids, angiotensin II, und andere noch nicht identifiziert. Faktoren, die Vermittlung der Entspannung gehören Acetylcholin, Stickstoffmonoxid (NO), vasoaktives intestinales Polypeptid, Hypophysen-adenylylcyclase–Aktivierung Peptid, calcitonin gene-related peptide, adrenomedullin, Adenosintriphosphat und Adenosin prostanoids.

Die Penile Erektion ist ein spinaler reflex, der initiiert wird durch autonome und somatische Penis afferents und von supraspinal Einflüsse aus visuellen, olfaktorischen, und imaginäre Reize. Es gibt mehrere Mittel-Sender beteiligt, die erektile Kontrolle, einige von Ihnen mit einem facilitatory Rolle und andere, die eine hemmende Rolle.

Der zentrale Sender mit einem facilitatory Rolle bei der Erektion des Penis sind:

  • Dopamin,
  • Acetylcholin,
  • Stickstoffmonoxid (NO),
  • Peptide, wie oxytocin und adrenocorticotropin/α-Melanozyten-stimulierendes Hormon.

Der zentrale Sender, die Sie hemmen die Erektion des Penis sind serotonin, das kann entweder facilitatory oder hemmenden und enkephaline, die hemmenden.

Stickstoffmonoxid freigesetzt wird, die während der sexuellen stimulation. Es aktiviert das Enzym guanylate cyclase, was sich in einem erhöhten Niveau von zyklischem Guanosin Monophosphat (cGMP) im corpus cavernosum. Dies wiederum, führt zu Entspannung der glatten Muskulatur, so dass erhöhte Zustrom von Blut in den penis. Das Niveau von zyklischem Guanosin Monophosphat geregelt wird durch die Geschwindigkeit der Synthese über guanylate cyclase und durch die Geschwindigkeit des Abbaus über den zyklischen Guanosin-Monophosphat Hydrolyse phosphodiesterasen (PDEs).

Rolle von Testosteron in der Mechanismus der Erektion

Beide ED und niedrigem Testosteron (Hypogonadismus) mit dem Alter zunehmen. Die Häufigkeit der letzteren ist 40% bei Männern im Alter von 45 Jahren und älter. Testosteron ist bekannt, wichtig zu sein, in die Stimmung, die Wahrnehmung, die Vitalität, die Gesundheit der Knochen und die Muskel-und Fett-Zusammensetzung. Es spielt auch eine zentrale Rolle in der sexuellen Funktionsstörung wie geringe libido, schlechte Erektion Qualität, Ejakulation oder Orgasmus Dysfunktion, verminderte spontane Erektionen, oder verminderte sexuelle Aktivität.

Die Assoziation zwischen niedrigem Testosteron und ED ist nicht ganz klar.

Die Rolle von Testosteron-Supplementierung in hypogonadal Männern mit ED wurde bewertet in einer klinischen Studie. Männer in die Studie eingeschlossen wurden als non-Responder sildenafil und Ihre Erektionen waren überwacht durch die Beurteilung nächtliche penile Tumeszenz (NPT).

Nach 6 Monaten Testosteron verabreicht, intradermale, die Anzahl von NPTs erhöht, ebenso wie die maximale Steifigkeit mit sildenafil. Die Studie deutet darauf hin, dass ein gewisses Niveau von Testosteron kann notwendig sein, für phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer, um ordnungsgemäß zu funktionieren.

Eine andere Studie verglich die Reaktion der chirurgisch und medizinisch kastrierten Kaninchen zu vardenafil mit der Steuerung Kaninchen. Kastrierten Kaninchen, die nicht reagieren auf vardenafil, in der Erwägung, dass nicht-kastrierte Kaninchen haben entsprechend darauf zu reagieren. Dieses Ergebnis deutet darauf hin, dass eine minimale Menge an Testosteron ist notwendig für die phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer zu erzeugen eine Erektion.

Möglich, Erektile Dysfunktion Ursachen

Organische, physiologische, endokrine und psychische Faktoren beteiligt sind, die Fähigkeit zu erlangen und aufrechtzuerhalten Erektionen. Mehrere medizinische Bedingungen können Einfluss auf die erektile Funktion durch die Veränderung der Nervensystem das Nervensystem, Kreislauf -, oder Hormonsystem. Verschiedene Krankheiten können Veränderungen in der glatten Muskulatur Gewebe der corpora cavernosa oder Einfluss auf die Patienten psychische Stimmung und Verhalten.

Gefäßerkrankungen

Etwa 50% aller Fälle von ED bei Männern, die älter als 50 Jahre sind bestimmt von Gefäßerkrankungen. Zu diesen Krankheiten zählen:

  • Arteriosklerose;
  • Periphere vaskuläre Erkrankungen;
  • Myokardinfarkt;
  • Die arterielle Hypertonie.

Andere vaskuläre Ursachen von ED sind:

  • Gefäßverletzung aus der Strahlentherapie: die Daten zeigen, dass 50% der Männer Unterziehen Strahlentherapie verlieren erektile Funktion innerhalb von 5 Jahren nach Abschluss der Therapie; zum Glück, einige reagieren auf eine der phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer.
  • Vaskuläre Verletzungen von Prostata-Krebs-Behandlung.
  • Blutgefäß-und Nerven-trauma: Fahrrad fahren für einen langen Zeitraum verwickelt als einen ätiologischen Faktor; direkte Kompression des Dammes von der Fahrrad-Sitz verursachen Gefäß-und Nervenverletzung. Auf der anderen Seite, Radfahren für weniger als 3 Stunden pro Woche möglicherweise etwas Schutz gegen ED.

Systemische Erkrankungen

  • Diabetes mellitus: nach einer systematischen review und eine meta-Analyse die Prävalenz der ED war mit 37,5% bei Typ-1-diabetes, 66.3% bei Typ-2-diabetes, und 52,5% im diabetes insgesamt eine rate von etwa 3,5-mal höher als in der Kontrollgruppe. Die ätiologie der ED bei Diabetes-Männer, die wohl beinhaltet, vaskulären und neurogenen Mechanismen;
  • Arterielle Hypertonie;
  • Sklerodermie;
  • Nierenversagen;
  • Leberzirrhose;
  • Idiopathische Hämochromatose;
  • Krebs;
  • Dyslipidämie.

Neurologische Erkrankungen

  • Epilepsie;
  • Schlaganfall;
  • Multiple Sklerose;
  • Guillain-Barré-Syndrom;
  • Die Alzheimer-Krankheit.

Atemwegserkrankungen

  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung;
  • Schlaf-Apnoe.

Endokrine Bedingungen

  • Hyperthyreose;
  • Hypothyreose;
  • Hypogonadismus.

Penis-Bedingungen

  • Peyronie-Krankheit;
  • Epispadie;
  • Priapismus.

Psychiatrische Bedingungen

Psychische Erkrankungen einen Einfluss auf die sexuelle Leistungsfähigkeit. Zu diesen Erkrankungen gehören:

  • Depression;
  • Witwer-Syndrom;
  • Performance-Angst;
  • Posttraumatischen Belastungsstörungen.

Hämatologische Erkrankungen

  • Sichel-Zelle Anämie;
  • Leukämie.

Op-Verfahren

  • Prostata-Operation bei gutartiger Prostatahyperplasie: dieser Verein ist gedacht, um den Bezug zu Nervenschäden von Verätzungen. Neuere Verfahren wie die Mikrowellen -, laser-oder Radiofrequenz-ablation haben selten wurde im Zusammenhang mit ED -;
  • Radikale Prostatektomie zur Behandlung von Prostata-Krebs: eine Reihe von Faktoren im Zusammenhang mit der Möglichkeit des Erhalts der erektilen Funktion. Wenn beide Nerven, die natürlich auf die seitlichen Ränder der Prostata gespeichert werden können, die Möglichkeit der Aufrechterhaltung der erektilen Funktion sinnvoll ist. Die Quoten richten sich nach dem Alter des Patienten. Männer, die jünger als 60 Jahre sind eine 75-80% ige chance, die Erhaltung der Potenz, aber Männer, die älter als 70 Jahre sind nur eine 10-15% chance;
  • Gehirn und Rückenmark Verfahren;
  • Retroperitoneale oder Becken-Lymphknoten-Dissektion;
  • Aortoiliac oder aortofemoral bypass;
  • Abdominal-perinealen Resektion;
  • Proktokolektomie;
  • Transurethrale Resektion der Prostata;
  • Kryochirurgie der Prostata;
  • Zystektomie.

Welche Medikamente verursachen ED?

Patienten, die die Einnahme von Medikamenten und die von ED leiden, sollten Rücksprache mit Ihrem Arzt zu sehen, wenn eine der Drogen, die möglicherweise eine Ursache des Problems. Zu diesen Medikamenten gehören auch die illegale und/oder Drogen. Drogen und Medikamente, die die Ursache ED oder andere sexuelle Probleme als Nebenwirkungen werden Häufig verschrieben für Männer ohne Sie zu wissen, die Risiken.

Medikamente, die beteiligt werden könnten, das auftreten von ED sind:

  • Medikamente zur Kontrolle von Bluthochdruck;
  • herzmedikamente (digoxin);
  • einige Diuretika;
  • Medikamente, die wirken auf das zentrale Nervensystem, einschließlich einige Schlaftabletten und Amphetamine;
  • Angst Behandlungen;
  • Antidepressiva (Monoaminoxidase-Hemmer, selektive serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer und trizyklische Antidepressiva);
  • opioid-Schmerzmittel,
  • einige Krebs-Medikamente, einschließlich Chemotherapeutika;
  • Prostata Behandlung Drogen;
  • Anticholinergika;
  • Hormon Drogen;
  • peptischen Ulkus-Medikamente (Cimetidin).

Diät und ED

Verzehr von Lebensmitteln, die enthalten, die Krebs-Förderung Stoffe und Entzündungen fördern wie fettreiche Ernährung, rotes Fleisch, Früchte und Gemüse low-Faser-und Vollkornprodukte, stark erhöht das Risiko der Entwicklung von ED.

Auf der anderen Seite, eine Ernährung, die Reich an Antioxidantien steigert die Produktion von Stickstoffmonoxid, welches eine wichtige Rolle in der erektilen Funktion und verhindert die Entwicklung von ED.

Diagnostische Bewertung von ED

Die Diagnostik der ED basiert auf:

  • Sexuelle, medizinische und psychologische Anamnese des Patienten;
  • Körperliche Untersuchung;
  • Labortests;
  • Imaging Tests.

Kann ED geheilt werden? Was sind die verfügbaren Behandlungen?

Phosphodiesterase-5-Inhibitoren stellen die am häufigsten verwendete Klasse von Medikamenten in der Behandlung von ED. Diese Medikamente sind hoch wirksam, gut verträglich und haben sehr günstige safety profile. Vier phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer sind verfügbar auf dem Markt: sildenafil (Viagra®, Pfizer), vardenafil (Levitra®, Bayer), tadalafil (Cialis®, Lilly-ICOS) und avanafil (Stendra®). Diese Agenten nicht direkt verursachen Erektionen sondern beeinflusst die Reaktion zur sexuellen Anregung. Sildenafil (Viagra) war die erste in dieser Serie von phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer.

Phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer sind empfohlen als first-line-Therapie für ED. Nach den europäischen Richtlinien die Wahl zwischen einem kurz wirkenden phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer und einem lang wirkenden phosphodiesterase-Typ-5-Hemmer ist abhängig von der Frequenz des Geschlechtsverkehrs (den gelegentlichen Gebrauch oder regelmäßige Therapie, 3-4 mal wöchentlich) und die Patienten die persönliche Erfahrung.

Andere Behandlungen für ED gehören:

  • Alprostadil selbst-Injektion;
  • Alprostadil urethrale Zäpfchen;
  • Testosteron-Ersatz;
  • Penis-Pumpen, Chirurgie und Implantate;
  • Psychologische Beratung;
  • Alternative Medizin: Arginin, Yohimbin, ginkgo biloba, ginseng.

Komplikationen von EDs

Komplikationen der ED gehören:

  • Beziehung Probleme und der Mangel an Intimität;
  • Schwierigkeiten, Ihr partner Schwanger;
  • Erhöhter stress;
  • Depression;
  • Angst;
  • Geringes Selbstwertgefühl oder niedrigen selbst-Wert;
  • Gefühl entmutigt durch die unbefriedigenden Sexualleben.

Prävention von ED

  • Sei vorsichtiger mit der Ernährung:
    • Lebensmittel, die verursachen können Herzinfarkt aufgrund eingeschränkter Blutfluss in den Koronararterien kann auch behindern den Blutfluss zu und in den penis. Diäten, die enthalten sehr wenige Früchte und Gemüse, zusammen mit viel der high-Fett, gebraten und verarbeitete Lebensmittel beitragen können zu einer verminderten Durchblutung im ganzen Körper. Auch haben Studien gezeigt, dass ED ist relativ selten unter den Menschen, die Essen, eine traditionelle mediterrane Ernährung, die beinhaltet Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Herz-gesunde Fette, einschließlich Nüsse und Olivenöl, Fisch und Wein, vor allem rot.
  • Ein gesundes Gewicht zu halten:
    • Männer, die übergewichtig sind können bringen viele gesundheitliche Probleme, wie Typ-2-diabetes. Typ-2-diabetes kann die Ursache für die Beschädigung der Nerven im ganzen Körper, einschließlich der Nerven, die Versorgung der penis.
  • Vermeiden Sie hohen Blutdruck und hohen Cholesterinspiegel:
    • Hohes Cholesterin oder hoher Blutdruck kann zu Schäden der Blutgefäße, einschließlich jene, bringen Blut in den penis.
  • Trinken Sie Alkohol in Maßen:
    • Chronischer Konsum von Alkohol kann zu Leberschäden, Nervenschäden, und andere Bedingungen, die stören können mit dem normalen Gleichgewicht des männlichen Geschlechts-Hormon Ebenen, so dass kann führen zu dem auftreten von ED.
  • Regelmäßig trainieren:
    • Eine sitzende Lebensweise verursacht ED. Laufen, schwimmen und andere Formen von aerobic-übungen haben gezeigt, zu helfen, verhindern, dass ED.
  • Verlassen Sie sich nicht auf Kegels:
    • Kagel-übung, auch bekannt als Beckenboden-Training, besteht aus immer wieder Anspannung und Entspannung der Muskeln, die Teil des Beckenbodens, jetzt mal umgangssprachlich bezeichnet als der "Kegel-Muskeln". Kegels kann hilfreich sein, für Männer und Frauen leiden unter Inkontinenz, aber es gibt keinen Beweis, dass Sie verhindern, dass ED.
  • Verfolgen von Testosteron:
    • Auch bei gesunden Männern, die Testosteron-Niveaus beginnen oft stark verlieren rund 50 Jahren. Jedes Jahr nach dem Alter von 40 Jahren, ein Mann der Testosteronspiegel fällt typischerweise etwa 1,3%.
  • Vermeiden Sie anabole Steroide:
    • Die Verabreichung von Anabolika, Arzneimittel, die Häufig missbraucht von Athleten und bodybuilder, sollte vermieden werden. Diese Medikamente können Vertrag der Hoden und blockieren Ihre Fähigkeit, Testosteron.
  • Mit dem Rauchen aufhören:
    • Das Rauchen von Zigaretten kann zu Schäden der Blutgefäße und zur Eindämmung der Blut in den penis fließen kann. Das Nikotin macht die Blutgefäße Vertrag, die behindert werden kann den Blutfluss in den penis.
  • Vermeiden Sie stress:
    • Psychischer stress steigert die Ebenen der das Hormon Adrenalin, das macht Blutgefäße Vertrag.